Schafschlaraffenland – wir fahren zur Weide

Schafweide

Endlich ist es so weit, der Schafscherer war da, das Futter ist umgestellt und nun lockt die Weide. Früher sind wir den Weg dorthin noch gegangen. Das Leittier wurde angeleint und der Rest der Herde trappelte hinterher. Mittlerweile sind es aber etwas mehr Tiere und auch die Rasse hat sich geändert. Waren zuvor die ostfriesischen Milchschafe kuschelzahm und nahezu wie Kätzchen, sind unsere aktuellen Fleischschafe dann doch etwas skeptischer, wenn es Neues gibt. Also fahren wir unsere Kleinen mit ihrem mobilen Stall zu Ihrer Sommerresidenz. Wegen der Menge der Schafe müssen wir dummerweise zwei Mal fahren. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass sich zwar die Alttiere gerne mit Futter in den Wagen locken lassen, das Gedränge aber den Lämmern zu viel ist und sie lieber draußen bleiben. Wenn es dann für die Großen aber losgeht, reagieren die Kleinen etwas panisch und laufen kopflos in der Gegend herum. Verständlich so ohne Mamis. Dieses Jahr wollten wir das Ganze daher etwas geschickter anstellen und die Lämmer erstmal in den Lämmerschlupf locken und einsperren, dann die Alten in den Wagen und auf geht’s zur Weide. Bei der zweiten Fahrt sollten dann die Lämmer gebracht werden. Das hat nur zum Teil funktioniert, da wir die Verfressenheit der Muttertiere überschätzt hatten. Einige waren dann doch anstatt zu Fressen auf der Suche nach ihren Lämmern. Nicht so schlimm. Der Plan wurde durchgezogen und die paar restlichen Alttiere mit den Lämmern bei der zweiten Fahrt mitgenommen.

Spielt nun noch das Wetter mit, haben unsere Tiere die nächsten sechs bis sieben Monate leckeres Grünfutter und können ihr Leben im Freien genießen.

Von der eigentlichen Fahrt gibt es leider keine Bilder, aber natürlich dann, als wir es geschafft hatten. Der Schafwagen ist nicht nur zum Transport gedacht sondern dient auch als Schutz, der gerne angenommen wird. Zur Zeit und die nächsten paar Wochen dient er als Lämmerschlupf. Auf einem der Fotos kann man sehen, dass ein Gitter den Durchgang für die größeren Tiere versperrt. Haben die Bocklämmer ein gewisses Alter erreicht, bekommen sie eine extra Weide und die Alttiere können sich von den Strapazen des Säugens erholen. Dann ist auch der Wagen wieder für alle Tiere zugänglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere