Gewaschene Rohwolle fürs Kardieren mit der Trommelkarde vorbereiten

Nach meinem Blogbeitrag “Kardieren meiner Testcochenillefärbung” erreichten mich viele Fragen, warum ich soviel Zeit zum Aufbereiten meiner gewaschenen Rohwolle aufwende. Im Handarbeitsforum Ravelry wurde gemutmaßt, meine Fasern seien von schlechter Qualität und bei “besseren, saubereren” Fasern könne man in einem Bruchteil der von mir genannten Zeiten, Rohwolle zum anschließenden Kardieren…

weiterlesen

Gesundheitliche Risiken- ausgehend von Rohwolle?

Als ich letzten Sommer im Garten saß und einen Müllbeutel voll geschenkter Zwartblesswolle zu sortieren begann, überkam mich ein für mich sehr ungewöhnliches Ekelgefühl. Die Wolle war verklebt, teilweise fanden sich noch Kotküddel darin und sie roch unangenehm. Mir wurde tatsächlich leicht übel und mir schossen einige befremdliche Gedanken durch…

weiterlesen

Kardieren von meiner Testcochenillefärbung

Im letzten Sommer hat mich die Lust aufs Rotfärben gepackt. Meine Idee war, die wundervollen hellbraunen Fasern von meiner Blessi mit einer Rotfärbung zu kombinieren. Also bestellte ich mir Cochenille, das sind getrocknete Schildläuse, und legte los. Ich probierte verschiedene Beizen und auch Fasern aus. Dabei waren Milchschaf- und Schwarzkopfmerinomixfasern….

weiterlesen

Wollpicker

Das Wollezupfen ist die zeitaufwändigste Tätigkeit in der Rohwollverarbeitung. Nachdem das Vlies gewaschen oder fermentiert worden ist, sollten die Wolllocken aufgezupft werden. Dabei fällt ein Großteil der mitgewaschenen Heu- und Schmutzpartikel aus der Wolle, bzw. wird herausgepickt. Auch sortiert man dabei den Nachschnitt aus. Es handelt sich hierbei um kurze…

weiterlesen

Kleiner Wollkämmevergleich

Bevor ich die Wollkämme der Fa. Wingham testen durfte, Kathrin von Back to the Wheel war so freundlich, mir ihre Kämme zu leihen, hatte ich mir schon zwei Wollkammmodelle angeschafft. Einmal einen einreihigen Kamm mit Hackle der Fa. Wollschaaarf und eine zweireihige Kammstation, ein No-Name-Modell, welches auf Ebay angeboten wird…

weiterlesen

Handgezogene Kammzüge versponnen

Beim Test der Wingham Wollkämme habe ich wundervolle Kammzüge gezogen, die jedoch nicht mit einem Diz abgezogen wurden, sondern nur ungleichmäßig aus der Hand. Sie sind aber schön genug, um ihre Spinneigenschaften zu testen und mich an das Thema Kammzüge heranzutasten. Die Fasern Fleckerl vs. Blessi. Fleckerls Vlies ist glänzend,…

weiterlesen

Meine Kardiergeräte

Nachdem ich verloren mit geliehenen Handkarden zwischen Bergen von Rohwolle saß, war schnell der Wunsch nach einer Trommelkarde geboren. Entschieden habe ich mich für das Modell Merino von der Fa. Wollknoll. Mich überzeugte die sehr große Kardiertrommel und der relativ günstige Preis dieser Maschine. Dieses Kardiergerät begleitet mich nun schon…

weiterlesen

Emma

Emma wurde 2018 bei uns am Hof geboren. Sie ist eine Zwillingsgeburt und wurde im Gegensatz zu ihrer Schwester von ihrer Mutter liebevoll angenommen. Sie hat sich in das Herz von Herrn L. eingeschlichen und durfte  deswegen hier bleiben. Sie ist sanft und menschenbezogen. Nachdem die Entscheidung fiel, sie zu…

weiterlesen

Die Alte

Wie es der Name schon vermuten läßt, Ist sie wohl unser ältestes Schaf in der Herde. Die Jahre sieht man ihr auch deutlich an. Sie ist ein sehr ruhiges, anschmiegsames Tier. Vermutlich wurde sie 2010/11 geboren, besitzt gute Muttereigenschaften und ist immer etwas abseits der Gruppe zu finden. Das Kraftfutter…

weiterlesen

Brilli

Brilli verdankt ihren Namen der lustigen Zeichnug um ihre Augen. Sie ist ein kräftiges Merino-Schwarzkopf-Mix, geboren 2016. Sie verhielt sich lange Zeit zurückhalten bis scheu, wurde aber die letzten Wochen zutraulich und kämpft gerade als ein weiterer Anwärter um die Alphastellung in der Herde. Sie hat bereits erfolgreich abgelammt und…

weiterlesen

Schecki

Schecki wurde 2016 geboren und ist ein sehr großes, schweres Schaf. Um genau zu sein ist sie unsere Größte. Sie stammt aus einem Notverkauf, wie alle unserer Merino-Schwarzkopf-Mixe. Leider wurde sie noch nicht zutraulich, gewinnt aber zunehmend an Vertrauen zu uns. Mitttlerweile kommt sie kurz zur Begrüßung und beschnuppert uns….

weiterlesen

Bluna

Geboren wurde Bluna 2018 und war für ein gesäugtes Fleischschaf extrem zurtraulich. Schon ab den ersten Lebenstagen umschmeichelte sie uns. Man muss es einfach nochmals betonen, Lämmer sind normalerweise zurückhaltend und weibliche Tiere noch um einiges mehr. Bluna dagegen war so auf uns fixiert, dass sie sich sogar zu unseren…

weiterlesen

Mauki

Mauki kommt charakterlich ganz nach ihrer Mutter Rosi, die sehr sanft über Jahre die Gruppe angeführt hat. Leider ist sie nicht mehr bei uns, da sie zu alt für eine Trächtigkeit wurde. Zum Glück konnten wir für Rosi einen tollen Platz finden. Mauki ist ein absolutes Kuschelschaf, das sehr zutraulich…

weiterlesen

Fleckerl

Sie ist die Chefin der Herde und soll ein reinrassiges Ostfriesisches Milchschaf sein, wobei ich der Meinung bin, dass sie wohl etwas Texelblut in sich trägt. Die Kopfform und der Gesichtsausdruck sind nicht vollständig rassetypisch. Sie hat aber einen wunderbar nackten Schwanz und die Wolle ist die eines OFMs. Ihr…

weiterlesen

Lissi und Lea

Die Beiden wurden im Herbst 2017 von meinem Liebligsschaf Leni zur Welt gebracht. Leider verstarb Leni kurz nach der Geburt und ich zog die Lämmer mit dem Fläschchen groß. Weil ich so an Leni hing, durften der knuffige Nachwuchs bei uns bleiben. Wie auch ihre Mutter sind die Zwei Menschen…

weiterlesen

Fienchen

Fienchen kam als Jährling zu uns und stammt aus der Zucht meiner Freundin, die im Nachbardorf lebt. Das Tier wurde 2017 geboren und ist ein weißes, reinrassiges Merinolandschaf. Anfänglich etwas scheu, rassetypisch ein ruhiges und freundliches Tier. Sie hat sich in der Gruppe gut eingelebt und ist mittlerweile sehr zutraulich…

weiterlesen